Clever Blog

Der Technologietransferpreis 2014

Der Technologietransferpreis 2014

Der Technologietransferpreis wird seit 1985 innerhalb des IHK-Bezirks verliehen und soll die Zusammenarbeit von Forschern und Unternehmen fördern. Mit diesem Preis der IHK Braunschweig sollen Personen ausgezeichnet werden, die sich für den Austausch von Forschungs- und Entwicklungsergebnissen in der Wirtschaft besonders hervorgebracht haben. Im Jahr 2014 ging der auf 10.000 Euro dotierte Preis an das Institut für Nachrichtentechnik der TU Braunschweig. Was hat das jetzt mit Auerswald zu tun?

Prämiert wurde eine Technologie zur konsistent hohen Telefonsprachqualität durch künstliche Sprach-Bandbreitenerweiterung. Diese Technologie wurde mit uns im Rahmen einer zweijährigen Kooperation entwickelt, lag uns daher sehr am Herzen und so haben wir das Institut für Nachrichtentechnik für den Technologietransferpreis 2014 vorgeschlagen. Am 14.11.2014 war es dann soweit: der Tag der Prämierung! Voller Stolz und Freude nahmen Professor Dr.-Ing. Tim Fingscheidt, Dipl.-Ing. Patrick Bauer und Marc-André Jung, M.Sc. den Preis von der IHK Braunschweig entgegen. Auch vor Ort: Geschäftsführer Gerhard Auerswald und Marketingleiter Heinz Ludwig.

Wir von Auerswald wollen unseren Kunden nur das Beste bieten, dazu zählt natürlich auch der Bereich der Sprachqualität. „Bei diesem Projekt ging es um die Entwicklung eines hardware-angepassten Softwareblocks für Auerswald IP-Systemtelefone, der auch bei nicht optimalen Verbindungen Breitbandsprache in hervorragender Sprachqualität gewährleisten sollte. Selbst wenn der angerufene Gesprächspartner nicht über ein Telefon mit Wideband Audio (G.722) verfügt, sollte ein breitbandähnliches Sprachsignal zur Qualitätsverbesserung künstlich erzeugt werden“, erläutert Prof. Dr.-Ing. Tim Fingscheidt, Leiter der Abteilung Signalverarbeitung am Institut für Nachrichtentechnik der TU Braunschweig.
Unsere aktuelle Palette der IP-Telefone gehört zu den weltweiten ersten, die mit dieser neuen Technologie zur Sprachverbesserung ausgestattet sind. Wir möchten uns an dieser Stelle auch noch einmal für die tolle Zusammenarbeit bedanken. Unsere ursprünglichen Ziele  –  technisch, wirtschaftlich und terminlich  –  wurden übertroffen. Daher freuen wir uns über die weitere Zusammenarbeit im Bereich der Spracherkennung.

Die Technologie zur konsistent hohen Telefonsprachqualität durch künstliche Sprach-Bandbreitenerweiterung werden wir in einem separaten Beitrag genauer beleuchten.

← Höhere Sprachverständlichkeit am Telefon - wie geht das? Elektroinstallation einfach mit Funk nachrüsten →

Ihr Kommentar

Bitte alle Felder mit einem * ausfüllen