Clever Blog

Polizei und Auerswald – Hand in Hand für einen sicheren Cyberspace!

Polizei und Auerswald – Hand in Hand für einen sicheren Cyberspace!

Internetkriminalität – ein Thema, das in aller Munde ist. Datenklau hier, staatlich beauftragtes Mitlauschen dort. Auch Telefonanlagen sind nicht zwangsläufig sicher; mindestens dann, wenn Anwender nicht mit Hackern und Co. Schritt halten und auf technologischer Augenhöhe agieren. Gleiches gilt für die Polizei. Auch unsere Freunde und Helfer müssen das entsprechende Know-How besitzen, um den digitalen Langfingern das Handwerk legen zu können und im besten Fall Angriffen sogar vorzubeugen. Wir von Auerswald bzw. unser Produktmanager Olli helfen da natürlich gerne, wenn es gilt, auch bei der Polizei das entsprechende Wissen aufzubauen. In Sachen Kriminalität im Cyberspace hat das LKA Niedersachsen für das gesamte Bundesgebiet eine Führungsrolle übernommen. Hier sitzen die Experten, die jeden Tag versuchen das Internet ein Stückchen sicherer zu machen.

Auerswald beim LKA Niedersachsen, Zentralstelle Internetkriminalität

Am 18. und 19. September 2013 veranstaltete das Landeskriminalamt Niedersachsen eine Sachbearbeiter-Tagung zum Thema Internetkriminalität. Das Expertenthema „Sicherheit bei VoIP und Schutz von ITK-Systemen“ wurde von Auerswald besetzt. Dass sich Internetkriminalität nicht nur auf Datendienste bezieht, zeigen aktuelle Fälle in der Branche, die wir zur Diskussion stellten. Mit über 90 Mitarbeitern des LKA durchleuchteten wir aktuelle Erkenntnisse aus dem Feld, besprachen mögliche Angriffsszenarien und zeigten Möglichkeiten des Schutzes auf. Ein potenzielles Szenario für einen Angriff aus wirtschaftlichen Motiven: Unzureichend geschützte ITK-Systeme werden gekapert, kostenpflichtige Rufnummern gewählt und Kundendaten ausspioniert. Gerade der Schutz der technisch eigentlich sehr sicheren Kommunikationssysteme und eine fachgerechte Administration derselben ist eine unabdingbare Voraussetzung, um Betrügern den Zugang zu Telefonanlagen und Datennetzen zu verwehren. Das fängt schon bei der Netzwerkinfrastruktur an – hier gilt es, möglichen Angreifern keine Ansatzpunkte zu bieten. Von WLAN-Accesspoints über sichere Hardware, verschlüsselte Verbindungen (Stichwort VPN, SIPS oder SRTP) bis hin zu abgeschlossenen und zugangsbeschränkten Hardware- bzw. Serverräumen – die Sicherheit der eigenen Systeme und Netzwerke ist nicht trivial. Mittlerweile hat sich das auch bei vielen Errichtern herumgesprochen, auch wenn heute immer noch PIN’s á la „0000“ statt komplexe Passwörter benutzt werden. Immerhin: Es ist sehr selten geworden!

Das LKA Niedersachsen gilt im Bereich Internetkriminalität als Vorreiter und setzt nicht nur auf die Strafverfolgung, sondern auch auf Prävention. Wir von Auerswald werden auch in Zukunft das LKA unterstützen und gemeinsame Erfahrungen austauschen, um weitere Schutz-Maßnahmen zu diskutieren und zu entwickeln.

Die Slides zum Vortrag beim LKA

Title pic by Alan Cleaver | flickr | CC BY 2.0
← 1. Woche Newstour 2013 - ein Rückblick Auerswald hilft Betroffenen der Jahrhundertflut →

Ein Kommentar

  1. anonymus
    27. September 2013 um 18:14

    Was das niedersächsische LKA und weitere staatliche Organisationen betrifft, bin ich mir nicht mehr sicher dort gut aufgehoben zu sein.


Ihr Kommentar

Bitte alle Felder mit einem * ausfüllen