Clever Blog

iOS in the car – Verknüpfung von Smartphone und Auto

iOS in the car – Verknüpfung von Smartphone und Auto

Schon wieder, so scheint es, könnte Apple Vorreiter für flächendenkende Software-Systeme werden. Dieses Mal wollen die Entwickler des iPhones die Automobilbranche für sich gewinnen. Mit der Software „iOS in the car“ ist die digitale Vernetzung von Smartphone mit dem Auto gemeint. Damit soll es erstmals möglich sein, alle Funktionen, die etwa ein iPhone seinem Nutzer bietet auch über das Infotainmentsystem des jeweiligen Fahrzeugs zu nutzen. Bislang wagen sich nur wenige Anbieter an diese Problematik, da es an einheitlichen Standards und Schnittstellen zwischen Fahrzeugherstellern und Handyproduzenten mangelt.

Kompatibilität mit Infotainmentsystem bislang problematisch

Mit dem Handy soll eine Interaktion mit dem Auto stattfinden, bei der die Inhalte des Smartphones an den Bildschirm des Vehikels gesendet und abgerufen werden können. Was vermeintlich technisch leicht umsetzbar erscheint, ist tatsächlich ein großes Problem, da beinah jeder Fahrzeughersteller eigene Software und Standards in die Bordelektronik integriert hat. Die Kompatibilität von unterschiedlichen Smartphones mit den Infotainmentsystemen der Autos ist daher die größte Baustelle der Entwickler. Mit der App „iOS in the car“ könnte es Apple dennoch gelingen, eine weitreichende Interaktion von Mobiltelefon und Fahrzeug zu erreichen.

So banal das auch klingen mag, aber wer in den kommenden Jahren das stabilste und kompatibelste System zur Vernetzung bietet, bekommt das größte Stück vom Kuchen. Aufgrund der im Vergleich zur Mobilfunkbranche längeren Entwicklungszyklen der Infosysteme in der Autoindustrie ist es kaum möglich sich mit mehreren Betriebssystemen und Modellen problemlos zu vernetzen. Das Hindernis würde sich erübrigen, wenn standardmäßig vom Autohersteller auf eine Plattform gesetzt wird.

Alle iOS-Funktionen komfortabel im Auto nutzen

Experten prognostizieren daher, dass Apple mit der gut funktionierenden „iOS in the Car“-App sich einen Marktanteil von ca. 50 Prozent sichern könnte. Vor allem die Apple-Funktion „Siri“ ist für eine potentielle Sprachsteuerung des Systems während der Fahrt sehr interessant. User hätten die Möglichkeit, Kurzmitteilungen mit der Stimme zu verfassen oder sich vorlesen zu lassen, ohne das Handy benutzen zu müssen. Eine absolute Erleichterung und Fortschritt für Businessanwender oder Privatnutzer.

Auf der World Wide Developers Conference 2013 ließ Apple durchblicken, dass ab 2014 viele Hersteller mit der iOS-App interagieren können. Wenn die Konkurrenz auf sich warten lässt oder nicht mitzieht, könnte „iOS in the car“ ein ähnlicher Erfolg werden wie die Set-Top-Box „Apple TV“ fürs Wohnzimmer.

Über den Autor:

Jan Unger, Jahrgang 1984, ist als Mitarbeiter in der Redaktion von Mobildiscounter.de tätig. Seine Arbeit stützt sich vorrangig auf News und Recherchen rund um die Mobilfunkbranche. Sein vielseitiges Interesse gilt vor allem den Betriebssystemen iOS und Android. Daneben beschäftigt er sich mit Apps.

Pic by Joe Hall | flickr 

← Light+Building - Wir sind dabei! Einsatz von IP-Video in den unterschiedlichsten Anwendungsfeldern →

Ein Kommentar

  1. Ugur
    15. November 2014 um 16:23

    Ich glaube fest daran das Apple sich in der Automobilsektor eine Meilenstein setzen wird.


Ihr Kommentar

Bitte alle Felder mit einem * ausfüllen