Clever Blog

HD-Voice – Was ist das?

HD-Voice – Was ist das?

Wer kennt das nicht – knatternde, rauschende oder verzerrte Sprachverbindungen. Alles nicht schön und schon gar nicht während des Gespräch mit einem Kunden, Mandanten, Patienten oder Lieferanten. Man will es einfach nicht haben.
HD-Voice schafft hier Abhilfe. HD-Voice hat dabei nichts mit Bildschirmen & Bildqualität zu tun, verfolgt aber ein ähnliches Ziel wie Full HD oder HD ready: HD-Telefonie, bei Auerswald Wideband Audio genannt, steht in der Telekommunikation bzw. im Audio-Bereich synonym für eine herausragende Tonqualität. Für uns als Hersteller von IP-Telefonen und Telefonanlagen natürlich auch ein Thema, das wir angegangen sind.

HD-Voice – die Technik, die dahinter steckt

HD-Voice steht für High Definition Sound Performance oder Adaptive Multi-Rate Wideband (AMR-WB). Oder noch einfacher: Die Telefonie unter Ausnutzung eines sehr breiten, der menschlichen Stimme sehr nahe kommenden Frequenzspektrum. So klingen Telefongespräche dann sehr natürlich; daneben können IP-Telefone bzw. Systemtelefone mit Hilfe dieser Technologie Sprache besser von störenden Hintergrundgeräuschen unterscheiden und filtern. So gelingt es, die Qualität der Sprachverbindung bzw. der übertragenen Sprachdaten noch einmal deutlich zu verbessern.

In der Voice-over-IP-Telefonie kommt neben anderen der Codec G.722 zum Einsatz, den wir bei Auerswald mit einer Bandbreite von 64kbit/s nutzen. Er erlaubt den Transport eines Frequenzspektrums von 50 Hz bis 7000 Hz, was der natürlichen Bandbreite der menschlichen Stimme (80 Hz bis etwa 12.000 Hz) sehr nahe kommt. Herkömmliche, durchaus moderne Festnetztelefone übertragen gewöhnlich nur ein Frequenzspektrum von 300 Hz bis 3400 Hz – also deutlich weniger als die Hälfte des von uns Menschen genutzten Bereichs. Die traditionelle Telefonie und die damit verbundene Sprachqualität wird als Narrowband bezeichnet, während die erweiterte Bandbreite von HD-Voice unter Wideband bekannt ist.

Wie sieht die HD-Realität aus?

Um in „Full-HD“ bzw. in bester Telefon- und Tonqualität telefonieren zu können, ist es zwingend notwendig, dass die gesamte involvierte Telefonie-Hardware auch HD-fähig ist; auch der Telefonie-Provider muss HD-Telefonie unterstützen. Das ist bei allen an einem Gespräch beteiligten Komponenten allerdings so gut wie nie der Fall, echtes HD-Voice stellt die absolute Ausnahme dar. Auerswald Produkte, die HD-Voice unterstützen sind beispielsweise die IP-Telefone COMfortel 3200 und COMfortel 3500 oder die Telefonanlage COMpact 3000. Auch hier gilt zunächst, dass HD-Voice nur nutzbar ist, wenn die gesamte beteiligte Hardware Wideband unterstützt – nur so kommt ein klares Signal auch beim Nutzer an.

HD-Voice auch ohne HD-fähige Hardware?

Um von der TK-Infrastruktur unabhängig trotzdem in klarer Audioqualität Telefongespräche führen zu können, haben wir uns bei Auerswald etwas Cleveres ausgedacht. Eine Reihe weiterer Produkte erlaubt es, auch ohne HD-Voice Technologie Telefongespräche in einer sehr guten Audioqualität zu führen. Dazu benutzen wir eine Technologie, die ein klassisches Narrowband-Signal erweitert. Hier muss aber zumindest das eigene Endgerät wideband-fähig sein, um in den Genuss des besseren Audiosignals zu kommen.
Wie gesagt, unsere Lösung funktioniert sogar unabhängig von der vorhandenen TK-Hardware am anderen Ende der Leitung bzw. vom Übertragungspfad selber. 
Mehr Infos zu unserer Technologie gibt es in einem späteren Beitrag- hier sollen erst einmal die technischen Hintergründe von HD-Voice vorgestellt werden. Stay tuned!

 

Title pic by Abul Hussain| flickr |CC BY 2.0

 

← Crowdsourcing: Neue Wege im Innovationsmanagement Routerzwang & Flatrate-Ende: Bedrohung für VoIP und Internetkultur? →