Clever Blog

Elektroinstallation einfach mit Funk nachrüsten

Elektroinstallation einfach mit Funk nachrüsten

eNet ist das neue bidirektionale Funk-System für die smarte Vernetzung und Steuerung der Haustechnik – eine optimale Lösung für den stetig wachsenden Renovierungs- und Modernisierungsmarkt. Denn damit können intelligente Anwendungen schnell, sauber und kostengünstig nachgerüstet werden, ohne Wände aufstemmen und neue Kabel verlegen zu müssen.

Mit Gira eNet lassen sich Licht und Jalousien problemlos in Szenen einbinden und über verschiedene Bediengeräte steuern. Kommt zudem ein Gira eNet Server oder das Mobile Gate zum Einsatz, funktioniert das auch mobil. Eine solche Vernetzung und Steuerung der Elektroinstallation im Gebäude und von unterwegs kommt dem Wunsch vieler Bewohner nach, smarte Funktionen – im Auto oft schon Standard – auch in den eigenen vier Wänden zu nutzen. Da die Komponenten updatefähig sind, ist das System absolut zukunftssicher.

Steuern lässt sich Gira eNet über Wand- und Handsender. Die Funk-Wandsender können durch ihre flache Bauweise direkt auf glatte Flächen wie Glas und Holz geklebt werden. Weil sie batteriebetrieben sind, benötigen sie keine Stromleitung und lassen sich deshalb überall montieren. Zweifarbige LEDs signalisieren die erfolgreiche Signalübertragung.
Die Funk-Handsender ermöglichen eine mobile Bedienung der Haustechnik innerhalb der eigenen vier Wände. Über große Bedientasten lassen sich beispielsweise Leuchten schalten und dimmen, Jalousien steuern oder Szenen abrufen. Der Funk-Handsender Multi besitzt zudem ein Display, das alle Funktionen übersichtlich darstellt.

Gira eNet_SystemabbildungDer Gira eNet Server ist die optionale intelligente Steuerzentrale des Systems. Er empfiehlt sich immer dann, wenn mehr als Standardfunktionen realisiert werden sollen. Der Server ermöglicht die Programmierung, Visualisierung und die Dokumentation des eNet Funk-Systems. Der Zugriff ist mit unterschiedlichen Bediengeräten möglich, mit den Gira Control Clients, aber auch mit Smartphones und Tablets oder dem Computer – und über LAN, WLAN und das Internet, also unabhängig vom jeweiligen Aufenthaltsort. Ab November 2014 kommt als Bediengerät der Gira G1 hinzu, das auf der Light+Building erstmals vorgestellte Multitalent für die gesamte Gebäudesteuerung. Der Gira eNet Server ist lieferbar ab Juni 2014.

Für die einfache Bedienung der eNet Installation mit mobilen Endgeräten steht das Mobile Gate zur Verfügung – als Alternative zu den Wand- und Handsendern. Mit dem Mobile Gate ist der Zugriff auf das gesamte System via WLAN möglich, zum Beispiel per iPhone, iPad und mit Android-Geräten. Dank Gira Interface lassen sich die Gewerke Licht und Jalousie einfach und intuitiv bedienen. Das Mobile Gate ist lieferbar ab Dezember 2014.

Gira eNet ist nachträglich einfacher und schneller montiert als jede leitungsgebundene Installation. Bei einem späteren Umzug lässt sich das gesamte System sogar problemlos mitnehmen. Die Installation und Inbetriebnahme ist intuitiv verständlich, Standardanwendungen können mittels Push-Button-Methode an den Geräten selbst eingestellt werden. Komplexere Anwendungen lassen sich schnell, einfach und komfortabel mit einem Computer und dem Gira eNet Assistenten programmieren. Beide Methoden können parallel verwendet werden und sind wechselseitig voll kompatibel.

eNet ist bewusst als Branchenstandard konzipiert, dem sich künftig weitere Kooperationspartner anschließen können. Um mit eNet dem Elektro-Fachhandwerk den lukrativen Sanierungs- und Renovierungs-Markt zu erschließen, bietet Gira umfassende Schulungen hinsichtlich Produkt- und Marketingkenntnisse an. Sie verbessern die Chancen für eine überzeugende Beratung bei Kundengesprächen und garantieren die reibungslose Installation der Komponenten. Gira hat hierzu neben Präsenz-Seminaren auch Online-Fernlehrgänge konzipiert, die eine Teilnahme von jedem internetfähigen PC aus ermöglichen. Mehr Informationen gibt es unter www.akademie.gira.de.

Autor:
Achim Lohmann, Produktmanager Elektronik,
Gira Giersiepen GmbH & Co. KG

← Der Technologietransferpreis 2014 SmartHome – Künftig von der Politik gefordert →

4 Kommentare

  1. Stefan Ledergerber
    13. April 2015 um 20:54

    Nichts gegen GIRA, das ist meine Hausmarke.
    Aber ohne jeden Bezug zu Auerswald oder der Kombination der beiden Marken wie die beiden Gewerke zusammen spielen finde ich die Werbung hier unpassend.
    Ich bin selbständig und verbaue vorwiegend die beiden Hersteller.


    • Auerswald
      14. April 2015 um 13:34

      Hallo Stefan,
      vielen Dank für deinen Beitrag! Im Clever Blog gibt es immer mal wieder Beiträge, die nicht direkt in Zusammenhang mit Auerswald stehen. Wir möchten nicht nur über unsere Produkte berichten, sondern auch technologische und aktuelle Themen ansprechen.

      Beste Grüße,
      Juliane


  2. Martin Saemann
    19. März 2016 um 18:30

    Lässt sich das eNet System mit der Auerswald Anlage (Stickwort Geräte) steuern?


    • Auerswald
      22. März 2016 um 09:21

      Hi Martin,

      nur, wenn das eNet-System an den Homeserver angeschlossen ist.

      Beste Grüße,
      Juliane


Ihr Kommentar

Bitte alle Felder mit einem * ausfüllen