Clever Blog

D wie Design – COMfortel D-Serie

D wie Design – COMfortel D-Serie

Die neue COMfortel D-Serien Telefone bieten anspruchsvolles Design für den Arbeitsalltag. Doch was genau gilt es bei der Gestaltung eines neuen Telefons zu beachten und warum gehört zu einem guten Design mehr als nur ein schickes Äußeres?

Damit unsere D-Serien-Telefone allen Anforderungen des Alltags gerecht werden können, haben wir mit einem Designteam zusammengearbeitet. Sowohl bei der Formgebung als auch bei der Gestaltung des User Interface arbeiteten Gestalter und Techniker eng zusammen. Ziel war es, ein intuitiv bedienbares Gerät zu entwickeln, welches sich mühelos in den Tagesablauf im Büro integrieren lässt.

Gutes Design ist nie Selbstzweck

Selbstverständlich gehört zu einem guten Design immer auch, dass ein Gerät „schön aussieht“. Dabei darf aber der Endanwender des Produkts nicht vergessen werden. Letztendlich ist die Person, die das Telefon am Ende nutzt schließlich die, die entschiedet ob das Design alltagstauglich und damit gelungen ist. „Neugier, Mut, gesunder Menschenverstand und Erfahrung“ ist dabei in den Augen des Teams der Schlüssel zum Erfolg. Das Thema „User Experience“ stand entsprechend an erster Stelle: Von kleinen Büros, über Home-Office bis hin zu Call Centern sollen das COMfortel D-100 und das D-200 das „Daily Business“ meistern können:

Wie viel Überlegung hinter jedem Gestaltungsdetail steckt, zeigen die vielen Vorstufen des Hörers, die im 3D-Drucker entstanden, bevor auf allen Seiten Zufriedenheit herrschte. Denn obwohl die neuen Modelle der COMfortel D-Serie serienmäßig offen sind für den Anschluss von Headsets jeder Art, soll der Hörer doch auch kurzfristig zwischen Ohr und Schulter geklemmt werden können.

Zu den vielen praktischen Details zählen kontextsensitiv reagierende Softkeys, Funktionstasten mit integrierter LED-Status-Signalisierung oder auch die rundum sichtbare 360°-Gehäuse-LED. Eines der Unterscheidungsmerkmale im Vergleich zum Wettbewerb besteht nach Aussage der Designer in der außergewöhnlichen Solidität der neuen COMfortel-Modelle, die sich auch haptisch jederzeit nachprüfen lässt.

Ein weiteres wichtiges Kriterium für ein gelungenes Design ist für uns die Herstellung: Da die Telefone bei uns vor Ort produziert werden, ist es unerlässlich die Montage möglichst günstig und effizient halten. Daher war es erforderlich ein besonders leicht zusammenbaubares Gehäuse zu entwerfen. Die Lösung: ein vollkommen schraubenloses Design, welches über Verrastung zusammenhält und einen besonders reibungslosen Fertigungsablauf in unserer Produktion gewährleistet. Auf diese Weise ist es möglich einen sehr attraktiven Verkaufspreis, für ein in Deutschland hergestelltes Produkt, zu erreichen.

Weitere Features-Informationen des COMfortel D-100 und D-200 finden Sie in unserer Webinar-Aufzeichnung sowie auf auerswald.de.

 

 

← PBX Call Assist 3 - Erreichbarkeit immer dabei Professionelle Erreichbarkeit mit COMfortel Mobile Business →

2 Kommentare

  1. Peter Simon
    16. Mai 2019 um 18:32

    warum traut man sich nicht sagen, dass das telefon keine auerswald entwicklung ist?

    selbst as webinterface zeigt teilweise noch logos des eigentlichen hetstellers an.


    • Marie Schultz
      20. Mai 2019 um 16:47

      Hallo Peter,

      vielen Dank für Dein Interesse an unserer neuen COMfortel D-Serie. Wir können Dir versprechen, dass wir diese Geräte selbst entwickelt und gebaut haben. Du bist herzlich eingeladen Dir einmal unsere Entwicklungs- und Produktionsabteilung anzuschauen, wenn Du mal in der Umgebung bist.

      An welcher Stelle hast Du denn genau das fremde Logo gefunden. Uns ist bei der Durchsicht der Weboberfläche keines aufgefallen. Vielleicht hast Du ja Lust uns einmal einen Screenshot zukommen zu lassen, dann können wir Dir sicher mehr dazu erzählen.

      Beste Grüße und einen schönen Start in die Woche,
      wünscht Marie von Auerswald Team
      e Woche,
      wünscht Marie von Auerswald Team


Ihr Kommentar

Bitte alle Felder mit einem * ausfüllen