Clever Blog

Crowdsourcing: Neue Wege im Innovationsmanagement

Crowdsourcing: Neue Wege im Innovationsmanagement

Crowdsourcing – Hinter diesem englischen Begriff versteckt sich das Prinzip, auf eine Menschenmenge (=Crowd) zu setzen, um bestimmte Ziele zu erreichen. Das kann Crowdfunding sein – hier wird Geld von Unterstützern gesammelt, um zum Beispiel die Finanzierung von technologischen Innovationen zu ermöglichen. Wir bei Auerswald konzentrieren uns aber auf das Crowdsourcing, um den Ideenreichtum unserer User, Partner und Kunden direkt in Produkte und Technologien einfließen zu lassen. Zu diesem Zweck werden wir in naher Zukunft die Auerswald Ideenbörsen ins Leben rufen – so findet Ihr vielleicht Eure eigene Idee in einem unserer Produkten wieder und unsere Technologien werden noch cleverer!
Wie genau das funktioniert und wie Ihr am Beta-Test teilnehmen könnt wollen wir Euch hier vorstellen.

Die Auerswald Ideenbörsen

Der Ansatz, auf die Ideen der User zu setzen wird mit Open Innovation kombiniert. Open Innovation steht für die Bereitschaft eines Unternehmens, nicht nur auf das eigene Know-how zu bauen, sondern den Endanwender direkt in die Weiter- und Neuentwicklung von Technologien und Produkten mit einzubeziehen. Genau das wird Auerswald in sehr naher Zukunft in Form von Ideenbörsen umsetzen. Wie genau soll das funktionieren?

Crowdsourcing bei AuerswaldWir bei Auerswald haben uns vorgenommen, noch näher an User und Partner heranzurücken. Zu diesem Zweck wird schon bald ein Portal gelauncht, dass es Euch ermöglicht, Eure eigenen Ideen einem breiten Publikum von Endanwendern vorzustellen. Dabei wird es aber nicht bleiben – eingereichte Ideen können von der Community bewertet werden. Ist das Feedback von den Usern positiv werden die Ideen an unser Produktmanagement zu Prüfung weitergeleitet. Spricht aus technologischer und betriebswirtschaftlicher Sicht kein Argument gegen eine bestimmte Idee, so wird sie in unsere Roadmap der Hard- und Softwareentwicklung aufgenommen. Ist von uns die Entscheidung getroffen worden, eine Deiner Ideen umzusetzen, wird bis zur Realisierung natürlich ein gewisser Zeitraum vergehen – je nach Komplexität kann es mal schneller, mal etwas langsamer gehen. Letztendlich werdet Ihr aber auf der Plattform über alles Wissenswerte auf dem Laufenden gehalten und wir versorgen Euch mit allen relevanten Informationen: Wird eine Idee überhaupt umgesetzt? Für wann ist sie in der Roadmap eingeplant? Wie ist der Status meiner Idee? Natürlich melden wir uns auch, wenn es Verzögerungen gibt oder eine Idee nicht umgesetzt werden kann – auch das kann und wird vorkommen.

Die Grundprinzipien der Crowdsourcing-Plattform

Die Plattform ist grundsätzlich öffentlich und für jeden zugänglich. Die Abgabe einer Idee wird Euch dabei so einfach wie möglich gemacht, lediglich eine E-Mail Adresse muss hinterlegt werden, damit wir und das System Euch mit Neuigkeiten zu einzelnen Ideen versorgen können. Weitere Features, die in Kürze auf der Plattform live von Euch erkundet werden können, sind optional.
Eine Diskussion zu einzelnen Ideen ist über eine Kommentarfunktion möglich. Neben dem Einstellen von Ideen ist dieses Feedback von Euch als Community für uns sehr wichtig, um zu beurteilen, ob ein Feature von der ganzen Community gewünscht und unterstützt wird. Ergänzt wird dieses Feedback durch ein weiteres elementares Merkmal der Crowdsourcing-Plattform: Ihr habt einen begrenzten Pool von Stimmen, die Ihr für bereits eingestellte Ideen ausgeben könnt – dabei könnt Ihr ein bis drei Stimmen für einzelne „Ideen“ investieren. So könnt Ihr uns neben den Kommentaren zeigen, welche Innovationen Euch ganz besonders am Herzen liegen. Wer sich einmal an einer Idee via Kommentar oder Stimmabgabe beteiligt hat, der wird in Zukunft über den Fortschritt dieser einen Idee von uns informiert werden.

Sei dabei und werde Beta-Tester

Crowdsourcing meets Open Innovation

Crowdsourcing meets Open Innovation

Die Grundüberzeugung, sich bei der Entwicklung von Technologien möglichst nah am User zu orientieren, setzen wird dabei schon bei der Entstehung der der Crowdsourcing Plattform um. Auch wenn der offizielle Launch kurz bevorsteht habt Ihr schon heute die Möglichkeit, Beta-Tester zu werden und die Ideenbörsen zu erkunden. Also: Wer vorne dabei sein will, der kann uns unter clever.ideas@auerswald.de eine E-Mail schreiben. Wir werden in den nächsten Tagen täglich mehrere User von Euch zu den Ideenbörsen einladen. Alle Eingänge werden der Reihe nach abgearbeitet – also nicht traurig sein, wenn es nicht klappt: Der offizielle Launch steht kurz bevor und dann kommt jeder zum Zug!
Wir sind natürlich ganz gespannt auf das Feedback von den Beta Testern unter Euch – gerne könnt Ihr uns und anderen Usern hier im Blog Eure Meinung zur Crowdsourcing im Allgemeinen und der Plattform im Speziellen via einem Kommentar hinterlassen. Und natürlich gilt wie bei jedem Stück Code: It’s a feature, not a bug!

[Update 10.06.2013: Die Plattform ist jetzt auch öffentlich zu erreichen: Clever Ideas – die Auerswald Ideenbörse]
← Umfrage zu OpenVPN: Welchen Router nutzt Ihr? HD-Voice - Was ist das? →

2 Kommentare

  1. Claas Langbehn
    9. Juni 2013 um 22:11

    Hallo liebes Auerswald-Team,

    ich bin schon seit einigen Jahren begeisterter Nutzer einer 5010-VoIP. Ich habe mich für genau diese Anlage entschieden, weil sie die Online-Namenssuche bietet, was ich bei den Mitbewerbern nicht gefunden habe. Dieses Feature ist einfach nur genial, obwohl ich finde, dass die Limitierung auf 16 Zeichen bei der Namensanzeige nach oben korrigiert werden könnte. Wie wäre es mit der doppelten Länge? Auf dem Comfortel 2500 und aneren mit großem Display ließe sich das doch umsetzen.

    Ich bin gespannt, was die neue Crowdsurfing-Plattform für weitere Geniale Funktionen bringen wird. Ich wünsche Euch viel Erfolg damit.

    Viele Grüße
    Claas Langbehn


    • Auerswald
      10. Juni 2013 um 08:38

      Hallo Herr Langbehn,

      vielen Dank für das Feedback. Ihre Idee können Sie in Zukunft direkt auf der neuen Plattform einstellen. Diese wird dann durch die Community bewertet. Zeichnet sich ab, dass ein Wunsch durch unsere Community befürwortet wird, wird dieser Wunsch an das Produktmanagement zur Bewertung übergeben. Wenn es keine Gründe gibt, die gegen eine Umsetzung einer Idee sprechen wird diese dann in die Roadmap der Entwicklung aufgenommen. Die Umsetzung an sich kann schnell gehen oder auch etwas länger dauern, abhängig von unseren Kapazitäten. In jedem Fall halten Sie wir über die Plattform auf dem Laufenden.

      Beste Grüße,
      Christian

      PS: Eine Seite, die die Funktionen der Plattform im Detail erläutert, wird mit dem offiziellen Launch zur Verfügung stehen.


Ihr Kommentar

Bitte alle Felder mit einem * ausfüllen