Clever Blog

COMfortel D-Serie Release 1.4A und neue Firmware 7.6B für COMpact-Systeme

COMfortel D-Serie Release 1.4A und neue Firmware 7.6B für COMpact-Systeme

Ein weiterer Schritt in die Zukunft – COMfortel D-Serie Release 1.4A und die neue Firmware 7.6B für die COMpact-Systeme

Wie sieht die Zukunft aus? Für uns liegt die Zukunft ganz klar in der lösungsorientierten Denkweise. Wir lösen uns von klassischen Kommunikationskonzepten und möchten Ihnen mit unserem Portfolio schrittweise eine 360° Kommunikation ermöglichen. Hierbei stellen nicht die technischen Gegebenheiten, die Möglichkeit Ihrer Kommunikation dar, sondern sie passen sich Ihnen an. Auf diesem Weg haben wir uns viele Ziele gesteckt. An der Erreichung der einzelnen Meilensteine möchten wir Sie so früh wie möglich teilhaben lassen und über regelmäßige Updates auf den neuesten Stand bringen. Mit den Releases 1.4A und 7.6B haben wir ein weiteres Etappenziel auf dem Weg in die Zukunft erreicht.

COMfortel D-Serie steht für Premium SIP-Telefonie

Mit dem Release 1.4A für die COMfortel D-Serie haben wir neben zahlreichen Verbesserungen und Optimierungen konsequent das Konzept der IP-Telefone mit modernem, funktionalem Design weiterverfolgt: Dank der Interoperabilität über den offenen SIP-Standard können Sie die IP-Telefone mit Premium-Funktionen auch an 3rd-Party-Telekommunikationsplattformen problemlos betreiben. Zero-Touch-Provisioning sorgt für effizientes Einrichten. Über die Möglichkeit, eigene Kurzbefehle für nahezu beliebige Szenarien auf Funktionstasten zu legen, z. B. das Ein- und Ausloggen in Zeiterfassungssystemen, sind die SIP-Geräte flexibel konfigurierbar und eignen sich daher bestens für das Projektgeschäft. Diese Flexibilität bietet Investitionsschutz für die Zukunft. Die nötige IT-Sicherheit wird über OpenVPN und IPSec gewährleistet.

Sicher ist sicher – Fallback-Identitäten für redundante Lösungen

Trauen Sie sich schon in die Cloud oder sind Sie eher der klassische Typ, der lieber auf eine On-Premises-PBX setzt? Bei der COMfortel D-Serie müssen Sie sich nicht entscheiden, Sie sind für beide Lösungen bestens gewappnet. Über die Fallback-Identitäten, die mit dem Release 1.4A implementiert wurden, können Sie die COMfortel D-Serie an einer Cloud-Lösung betreiben und zusätzlich Ihre bereits vorhanden PBX als Backup-Lösung nutzen, falls es bei der Umstellung in die Cloud doch mal nicht ganz so reibungslos funktioniert. Aber auch wenn Sie generell weiterhin lieber bei On-Premises-Hardware bleiben wollen, können Sie das zweite System als redundante Lösung verwenden, um maximale Verfügbarkeit sicher zu stellen. Wie Sie eine Fallback-Identität einrichten, erklären wir Ihnen in folgendem Video:

Zum Video COMfortel D-Serie: Fallback-Identität einrichten

„… and ACTION!“ Action URLs und Lua-Skripte machen es möglich

Ein weiteres Highlight des Releases 1.4A ist die Erweiterung der Telefon-API um Action URLs, welche, neben dem offensichtlichen Auslösen von Aktionen über das Interface der Geräte, auch eine einfache und sichere Möglichkeit zur Fernsteuerung der Telefone bieten. Die wichtigsten Telefonfunktionen unseres UC-Clients PBX Call Assist, wie Ruf starten, annehmen, halten und beenden, werden darüber ebenfalls gesteuert. Um auch hier kompatibel zu 3rd-Party-Telekommunikation zu bleiben, haben wir bereits zahlreiche Szenarien für Sie vorbereitet. Sollten Sie darüber hinaus mehr benötigen, lässt sich die Konfiguration der Action URLs ganz einfach anpassen.

Weitere technische Informationen zu Action URLs in der COMfortel D-Serie finden Sie hier.

Völlig unabhängig von Action URLs können Sie die Telefon-API der COMfortel D-Serie auch für ganz andere Anwendungsszenarien nutzen. Beispielsweise können komplexe Szenarien wie die Projekt- und Zeiterfassung von Mitarbeitern über Knopfdruck an den Geräten der COMfortel D-Serie abgebildet werden. Ermöglicht wird dies über die einfache, aber effiziente Skriptsprache Lua, bei der auch ungeübte Anwender das enorme Potential problemlos abschöpfen können. In der COMfortel D-Serie wurde Lua bereits von Beginn an tief in die Telefone integriert, um so als universelle Schnittstelle an fast jeder beliebigen API von Fremdsystemen zu dienen. So ist es z. B. möglich, per einfachem Knopfdruck Aktionen auszulösen, Status abzufragen und diese direkt am Telefon, z. B. über eine farbige LED, direkt zu visualisieren. Der Kreativität sind durch die Vielseitigkeit der zugrundeliegenden Lua-Skripte im Prinzip keine Grenzen gesetzt. Dies ermöglicht eine nahtlose Integration der COMfortel D-Serie in nahezu jede Kundenanforderung.

Weitere Details zu Lua-Skripten in der COMfortel D-Serie erfahren Sie hier.

Komfort mit dabei – Vereinfachtes Laden der Premium-Funktionen

Auch der Komfort soll mit dem Release 1.4 nicht zu kurz kommen. Zum Betrieb an einer Auerswald Kommunikationsplattform können Sie nun vereinfacht die Premium-Funktionen auch ohne Provisioning laden und haben so einen schnelleren Zugriff auf alle Premium-Funktionen der COMfortel D-Serie in Verbindung mit unseren Auerswald Systemen. Über den Button Herstellertemplates aktivieren in Einstellungen > Provisioning werden alle Premium-Funktionen dauerhaft in den Speicher geladen.

Haben Sie schon die Vorzüge des Provisioning für sich entdeckt? In unserem Blogbeitrag Zero Touch Provisioning mit Sicherheit wird Schritt für Schritt erklärt, was Sie genau tun müssen, um vom Provisioning zu profitieren.

Eine runde Sache – Alle Systeme sind aufeinander abgestimmt

Um von den vielen neuen Verbesserungen und Features des Releases 1.4A in Verbindung mit unseren Kommunikationsplattformen zu profitieren, empfehlen wir den Firmwarestand der ITK-Systeme auf die Version 7.6B zu aktualisieren. CTI-Basisfunktionen für unsere COMfortel D-Serie wurden bereits implementiert. Weitere Funktionen werden derzeit von uns entwickelt und folgen mit den nächsten Meilensteinen.

Hier geht es zum Download.

Keep Calm and Disinfect your COMfortel M-510/-520 →

Ihr Kommentar

Bitte alle Felder mit einem * ausfüllen