Clever Blog

COMfortel 600 – der Einstieg in die analoge Komfortwelt

COMfortel 600 – der Einstieg in die analoge Komfortwelt

Das COMfortel 500 ist Vergangenheit, ab heute ist das COMfortel 600 verfügbar! Der Nachfolger überzeugt mit vielfältigem Funktionsumfang, den wir jetzt etwas genauer vorstellen möchten.

Das Einsteigermodell der COMfortel-Reihe

Der Kunde sucht ein analoges Telefon, welches für private wie auch gewerbliche Zwecke genutzt werden kann, gewisse Funktionen erfüllen muss und sich einfach bedienen lässt. Der Fachhändler greift zum COMfortel 600. Warum? Ist es erstmal ausgepackt, kann es entweder am öffentlichen Telefonnetz oder als Nebenstelle von Telefonanlagen mit a/b-Port betrieben werden. Der Nutzer kann selbst entscheiden, ob er es lieber als Tisch- oder Wandtelefon nutzen möchte, beides ist nämlich möglich. Außerdem lässt sich der Neigungswinkel des Telefons in drei Stufen einstellen. Das Telefon steht, ist angeschlossen, dann kann es losgehen:
Zuerst sticht das kontrastreiche, 3-zeilige LC-Display ins Auge, und das Tastenkreuz sorgt für ein reibungsloses Navigieren durch das Menü. Im Telefonbuch können 99 Einträge mit Namen gespeichert werden. Bei eingehenden sowie abgehenden Anrufen, die über Hörer, im Freisprechbetrieb oder mit angeschlossenem COMfortel Headset erfolgen können, ist der Klang stets klar und das Anzeigen von Rufnummern (CLIP) und Namen (CNIP) aus dem lokalen und zentralen Telefonbuch der Auerswald Telefonanlage kein Problem. Im Menü können Klingel-, Hörer- und Freisprechlautstärke getrennt eingestellt werden. Außerdem verfügt das COMfortel 600 über zehn programmierbare Zielwahltasten und eine separate Gehäuse-LED zur Anrufsignalisierung. Der Kunde ist glücklich und der Fachhändler hat einmal mehr die richtige und beste Wahl getroffen!

Weitere Infos gibt es hier.

← Super einfach – einfach super: die neue COMpact 4000 Für spezielle Anforderungen: COMfortel M-300 →

Ihr Kommentar

Bitte alle Felder mit einem * ausfüllen