Clever Blog

Neues für die VoIP Kommunikation: COMfortel 1400 IP & COMfortel 2600 IP

Neues für die VoIP Kommunikation: COMfortel 1400 IP & COMfortel 2600 IP

Mit unseren neuen hybriden VoIP-Telefonen, COMfortel 1400 IP und COMfortel 2600 IP, stehen ab sofort zwei neue Modelle zur Verfügung, die gleichermaßen als IP-Systemtelefon wie als Standard-SIP-Telefon eingesetzt werden können. Anzeigen von Rufnummern (CLIP) und Namen (CNIP), Zugriff auf das Telefonbuch der Telefonanlage sowie die Online-Namenssuche (Rückwärtssuche) und ein Telefonbuch mit über 10.000 Einträgen lokal im Telefon sind einige Merkmale, die die neuen Produkte aufweisen. Im Auerswald Upgrade-Center können weitere Funktionen wie die Datensynchronisation aus der Cloud sowie MP3 (Klingeltöne) und die Unterstützung von IP-Kameras ganz leicht nachgerüstet werden. Bei beiden Geräten erfolgt die Speisung mittels PoE, es ist also kein Netzteil für die Stromversorgung erforderlich. Was die einzelnen IP-Telefone noch können, schauen wir uns jetzt etwas genauer an.

Das Einsteigermodell: COMfortel 1400 IP

Durch das hochwertige 3,5″ Farbdisplay mit resistivem Touch bietet das COMfortel 1400 IP schnellen und sicheren Zugriff auf alle Funktionen. Das Telefon, das als Tisch- und Wandgerät einsetzbar ist, kann ganz nach Bedarf individuell eingerichtet werden: seien es zusätzliche Klingeltöne und persönliche Hintergrundbilder oder zugekaufte beziehungsweise selbst entwickelte Apps. Außerdem ist die Synchronisation mit Google-Diensten, der Apple iCloud, der TelekomCloud und Microsoft Exchange ganz einfach umsetzbar. Die zehn programmierbaren Tasten mit mehrfarbigen LEDs signalisieren Belegt-, Zielwahl-, Anlagen- und SIP-Funktionen. Die separate Gehäuse-LED kennzeichnet die optische Anrufsignalisierung. Der Anrufbeantworter kann im Auerswald Upgrade-Center freigeschaltet und ganz einfach über die Funktionstasten oder aus der Ferne aktiviert werden. Weitere Leistungsmerkmale sind hier einsehbar.

Das Profigerät: COMfortel 2600 IP

Für anspruchsvolle Nutzer bietet sich das COMfortel 2600 IP mit 4,3“ Farbdisplay und resistivem Touch an. Dieser ermöglicht eine noch komfortablere Bedienung als beim COMfortel 1400 IP. Die Datensynchronisation mit Google-Diensten, der Apple iCloud und der TelekomCloud sowie das Abrufen von E-Mails über Microsoft Exchange ist für das COMfortel 2600 IP auch kein Kunststück, genau wie die für VoIP-Secruity notwendige verschlüsselte Zeichengabe (SIPS) und Sprachdatenübertragung (SRTP). Genau so einfach gestaltet sich die Verwaltung der 15 frei programmierbaren Funktionstasten auf zwei Ebenen. Das ist zu wenig? Mit bis zu drei Beistellmodulen COMfortel Xtension300 können die Funktionstasten auf max. 105 erweitert werden. Der komfortable, integrierte Anrufbeantworter wird einfach durch das Stecken einer handelsüblichen SD-Karte aktiviert. Hier ist Platz für 25 Ansagen und 250 Nachrichten. Die Anrufbeantworterfunktion zeichnet sich durch beste Audioqualität durch unkomprimierte Aufzeichnung aus. Die Aktivierung erfolgt bequem über die Funktionstasten, kann aber auch aus der Ferne vorgenommen werden. Es können Gespräche mitgeschnitten und Sprachnotizen (Diktierfunktion) aufgenommen werden. Weitere Leistungsmerkmale sind hier zu finden.

Unsere neuen IP-Telefone sind mit der Android Version 4.3.1 ausgestattet und können auch zur Steuerung der Gebäudetechnik beitragen. Wir sprechen hier nicht nur von Video- und Türkommunikation. Auch die Steuerung einer Überwachungskamera direkt über die Tasten des Telefons oder von Licht, Heizung oder Rollladen über eine App ist ohne Aufwand möglich. Das COMfortel 1400 IP und 2600 IP zeigen mit ihren Funktionen, dass sie nicht nur Voice over IP „sprechen“ können, sondern auch mit zahlreichen weiteren Eigenschaften überzeugen.

← Release 6.4 überzeugt mit neuen Funktionen COMpact 5000 - unsere neue Small Office-Offensive →

Ein Kommentar

Ihr Kommentar

Bitte alle Felder mit einem * ausfüllen